The Queen’s Harpe

Tom DaunAlte Harfenklänge aus England und Irland

 

Von der Zauberwirkung der Harfe erzählen viele Balladen und Legenden Englands. Aber nicht nur in der Märchenwelt, auch im wirklichen Leben war die “Harpe” beliebt: in der königlichen Kapelle in London gehörte sie zum Instrumentarium – Queen Elizabeth die Erste liebte ihren Klang besonders. Auch in den keltischen Provinzen, etwa Irland oder Schottland, begleitete der Barde seinen Gesang mit Saitenspiel.

Tom Daun entführt in die Harfenwelt des Alten England und der keltischen Länder: mittelalterliche Melodien der Minstrels, gespielt auf der kleinen gotischen Harfe; Klänge der Shakespearezeit auf der zweireihigen Barockharfe des 16.Jahrhunderts; keltische Melodien des Barden Turlough O’Carolan, irische Jigs and Reels.